Wofacutan Flowers
Wofacutan Stage
Die medizinische Waschlotion von Wofacutan
Wofacutan besitzt ein hervorragendes Reinigungs- vermögen, ohne die Haut anzugreifen. Die Haut fühlt sich nach dem Waschen mit Wofacutan besonders glatt an, das Haar wird geschmeidig und erhält einen seidigen Glanz.  

Was sagen Ärzte zu...

 

Wofacutan – medizinische Waschlotion?

 

Zur Therapie des neuropathischen Ulkus: Nach eigenen Erfahrungen sind Fußbäder in vielen Fällen hilfreich... Als Zusatz empfehlen wir sulfatierte Fettsäuren (z.B. Wofacutan)...

Dr.med. Hannes Rietzsch, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden: „Diabetische Fußläsionen – Pathogene und Therapie“ in HARTMANN WundForum 2/1995 S. 13

 

Schuppenflechte: Zur Reinigung empfehlen sich Produkte aus der Aqueo-Reihe, Waschsyndets ohne Parfüm und Wofacutan – ein altes DDR-Produkt

Dr.med. E. Rowe: www.dermatologie-berlin.de

 

 

Wofacutan Feuchtigkeitscreme

 

Anwendungsbeobachtung zum Einsatz von Harnstoffsalbe (neue Galenik) bei Diabetikern mit einer peripheren Neuropathie

In einer wissenschaftlichen Anwendungsbeobachtung wurde der Einsatz einer Harnstoffsalbe (Anm.: heutige Bezeichnung Wofacutan Feuchtigkeitscreme) bei Patienten mit einer diabetischen sensomotorischen oder autonomen Neuropathie überprüft.

Ziel der empirischen Untersuchung war

  1. Änderungen der Hautstruktur

Subjektive Bewertung durch die Patienten


Grundlagen


Die diabetische Polyneuropathie ist ein Hautrisikofaktor für die Entstehung des diabetischen Fußes. Die sensomotorishe Komponente führt zu Fußfehlbelastungen, knöchernen Deformierungen (Krallenzehen) und somit zu erhöhten plantaren Druckprofilen. Die autonome Neuropathie der unteren distalen Extremität führt zu einer besonders trockenen Haut, der Bildung von Rhagaden, der Verdickung von Basalmembranen, der vermehrten Bildung von Hyperkeratosen und dem Verlust von Schweißdrüsen. Besonders die autonome Neuropathie des Diabetikers ist für die gestörte Hautbarriere verantwortlich, die sich auch in einer gestörten Fähigkeit zur Rückfettung äußert. Dadurch wird die Haut vulnerabel und triggert somit die Entstehung eines diabetischen Fußsyndroms. Ursächlich ist nicht ein Verlust von Fetten für die Austrocknung der Haut verantwortlich, sondern ein Wasserverlust.

Die Behandlung mit Fettsalben bewirkt, dass sich der Fuß, unter einer äußeren Fettschicht eingehüllt, noch stärker erwärmt und sich der Lokalbefund verschlimmert. Anstatt Fetten sollten der Haut wasserrückführende Substanzen (Glycerol, Harnstoff) zugeführt werden. Durch eine effektive Primär- und Sekundärprophylaxe kann die Gefahr einer Läsion beim Diabetiker vermindert werden.


Anwendungsbeobachtung

Untersucht wurden 26 Diabetiker mit einer schweren diabetischen Polyneuropathie. Alle wiesen trockene Füße und Hyperkeratinosen auf.

Die Patienten trugen zweimal täglich Harnstoffsalbe (WofaDiabet Pflegecreme) auf die untere Extremität über 21 Tage auf.

Ergebnisse

1. Änderungen der Hautstruktur

Während des Anwendungszeitraumes wurde eine deutliche Verbesserung der Hauttextur festgestellt. Die Neigung zu Hyperkeratinosen ging deutlich zurück. Die anfänglich trockene und rissige Haut war bereits nach einer dreiwöchigen Therapie elastischer und geschmeidiger. Hautirritationen durch die Salbe wurden in keinem Fall beobachtet.

2. Subjektive Bewertung durch die Patienten

Die Befragung der Patienten zur Qualität der Salbe war durchgehend positiv. Das Auftragen der Salbe wurde als angenehm empfunden. Vorher beschriebene Spannungsgefühle waren rückläufig (verbesserte Elastizität der Haut).

 

 

Schlussfolgerungen

 

 

Zusammenfassend wurden die Erwartungen an die Lokaltherapie zur Verbesserung der Hautstruktur bei Diabetikern mit einer peripheren Neuropathie voll erfüllt. Sowohl die objektive Beurteilung der Hautbeschaffenheit als auch das subjektive Empfinden der Patienten war positiv. Bereits in dem Beobachtungszeitraum von 21 Tagen war eine deutliche Verbesserung festzustellen.

 

Abschließend kann der Einsatz der vorliegenden Harnstoffsalbe insbesondere bei Diabetikern mit einer Neuropathie aber auch zur Primär- und Sekundärprophylaxe eines diabetischen Fußsyndromes empfohlen werden.

 

Prof. Dr.med. H. Lehnert, Dr.med. R. Lobmann
Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT Magdeburg

 

 

"...Da mir die Proben inzwischen ausgegangen sind, darf ich um neue bitten. ... Seit den letzten - Wofacutan Waschgel und Pflegecreme - habe ich einen Patienten, bei dem ein Kontaktekzem durch wassermischbare Kühlschmiermittel ausgelöst worden war, durch die üblichen Hautschutz-, Reinigungs- u. Pflegemittel eher verschlimmert, damit ausgestattet. Mit bestem Erfolg.

In Kombination mit anderen Maßnahmen ist die Haut nahezu abgeheilt. Der Betrieb zeigt jetzt insgesamt Interesse an Wofacutan...

Bis 1976... zuletzt als leitender Arzt des Betriebsambulatoriums der Motorradwerke Zschopau MZ ist mir Wofacutan schon lange vertraut. Auch über einen Studienfreund, der bis zur Emeritierung zu Beginn dieses Jahres eine Professur an der Uni-Hautklinik Halle innehatte..."

Dr.med. Rudolf Altmann
Arzt für Arbeitsmedizin
42859 Remscheid

PAYPAL Logo
Woman Hygiene

NEU: der Wofacutan Newsletter!
Exklusive Angebote und Neuigkeiten rund um Wofacutan. Als Dankeschön für Ihre Anmeldung schenken wir Ihnen einen Einkaufsgutschein in Höhe von 10%.
(Abmeldung jederzeit möglich)

Anmelden
Nicht anmelden

Bitte wählen Sie aus, ob Sie eine Privatperson
oder ein gewerblicher Kunde/Händler sind.

Endkunde
gewerbl. Kunde/Händler